Ausbildereignungsschein IHK - AdA-Schein Online Fortbildung

AEVO Ausbildereignung - Online AdA-Schein

AdA - Ausbildung der Ausbilder IHK

AdA - Ausbildung der Ausbilder IHK

Innerhalb der betrieblichen Personalentwicklung übernehmen Ausbilder eine wichtige Rolle. Der Ausbildereignungschein (kurz AdA-Schein) ist eine bundesweit anerkannte und einheitliche Qualifikation.

Durch die Ausbildereignung kannst du Ausbildungsinhalte einer Ausbildung unmittelbar, eigenverantwortlich und im wesentlichen Umfang vermitteln und erfüllst die Anforderungen für diese Eignung.

Mit unserem berufsbegleitenden Lehrgang wirst Du optimal auf die Ausbildereignung-Prüfung bei Deiner IHK vorbereitet. Wir bieten den Vorbereitungskurs in 2 Varianten an:


Online zum Abschluss

Ideal für Berufstätige: Unterricht und begleitendes Lernen – einfach stressfrei von zu Hause im virtuellen Seminarraum!

Unser Unterrichtskonzept vereint alle Vorteile von Fern- und Präsenzunterricht: Du musst nicht allein mit Studienmaterial arbeiten, sondern nimmst in einem Webinar online am Unterricht eines Dozenten teil.

Es fallen auch keine Fahrtzeiten und –kosten an, denn du kommunizierst über PC, Tablet oder Smartphone in Videokonferenzen und Lernnetzwerken mit Deiner Gruppe.

Kurs Varianten - Ausbildereignung

Ausbildereignung Kompakt (werktags)

Ort
Online-Seminar - Webinar
ortsunabhängiger Live-Online-Unterricht
Dauer
5 Wochen (10 Webinare)
Unterrichtszeiten
2 Termine pro Woche
werktags 9.00 bis 13.00 Uhr

Regelmäßige Lehrgangsstarts
Kosten
480,- € Lehrgangsgebühren
inkl. Unterrichtsmaterial
inkl. Studienliteratur
inkl. Lernplattform mit Online-Tests
Prüfungsgebühren werden von der zuständigen IHK direkt in Rechnung gestellt.

Ausbildereignung Wochenende (samstags)

Ort
Online-Seminar - Webinar
ortsunabhängiger Live-Online-Unterricht
Dauer
4 Monate (10 Webinare)
Unterrichtszeiten
samstags 9.00 bis 13.00 Uhr

Regelmäßige Lehrgangsstarts
Kosten
480,- € Lehrgangsgebühren
inkl. Unterrichtsmaterial
inkl. Studienliteratur
inkl. Lernplattform mit Online-Tests
Prüfungsgebühren werden von der zuständigen IHK direkt in Rechnung gestellt.

Einstiegstermin

Jan
13

Ausbildereignung Wochenende (samstags)

Einstiegstermin

Feb
26

Ausbildereignung Kompakt (werktags)

Einstiegstermin

Mai
24

Ausbildereignung Kompakt (werktags)

Weitere Termine

Dein Wunschtermin ist nicht dabei?

Dann sprech uns bitte an. Weitere Lehrgangs­starts auch zu späteren Terminen.

Online-Infoabend

Informations-Veranstaltung (kostenfrei)

Informations-Veranstaltung (kostenfrei)

In dieser Veranstaltung stellen wir unser Schulungskonzept "Live Online Learning" sowie die wichtigsten Abläufe und unsere Systeme vor.

Wir präsentieren in einer Videokonferenz den virtuellen Seminarraum und seine funktionalen Möglichkeiten, werfen einen Blick auf den Web-Campus mit dem Unterrichtmaterial und das soziale Netzwerk, das den Teilnehmern das Lernen, die Kommunikation und den Austausch untereinander erleichtert.

Wer sich für die Art der Online-Schulung interessiert, Fragen zu einer von manQ angebotenen Weiterbildung stellen oder einfach mal ein Bild von einem Online-Seminarraum bekommen möchte, ist hierzu herzlich eingeladen.

Infoabend - Termine & Anmeldung

Weiterbildung IHK Ausbildereignungsschein AEVO

Die IHK Ausbildereignung - Ausbildereignungsschein nach AEVO

Durch die Ausbildereignung kannst du Ausbildungsinhalte einer Ausbildung unmittelbar, eigenverantwortlich und im wesentlichen Umfang vermitteln und erfüllst die Anforderungen für diese Eignung.

Mit der Ausbildungseignung erwirbst Du die Kompetenz zum selbstständigen Planen, Durchführen und Kontrollieren der Berufsausbildung in den folgenden Handlungsfeldern.

Mit der Ausbildungseignung bist du befähigt ...

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Ausbildung durchführen
  • Ausbildung abschließen

Ausbildereignung Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung - AdA-Schein

Die Prüfung für den Ausbildereignungsschein kann ohne den Nachweis von Zulassungsvoraussetzungen absolviert werden.

Ausbildereignung IHK Fortbildungsinhalte: Die 4 Handlungsfelder

  • Handlungsfeld 1

    umfasst die berufs- und arbeitspädagogische Eignung, Ausbildungsvoraussetzungen zu prüfen und Ausbildung zu planen.

    Die Ausbilder und Ausbilderinnen sind dabei in der Lage,
    • die Vorteile und den Nutzen betrieblicher Ausbildung darstellen und begründen zu können,
    • bei den Planungen und Entscheidungen hinsichtlich des betrieblichen Ausbildungsbedarfs auf der Grundlage der rechtlichen, tarifvertraglichen und betrieblichen Rahmenbedingungen mitzuwirken,
    • die Strukturen des Berufsbildungssystems und seine Schnittstellen darzustellen,
    • Ausbildungsberufe für den Betrieb auszuwählen und dies zu begründen,
    • die Eignung des Betriebes für die Ausbildung in dem angestrebten Ausbildungsberuf zu prüfen sowie, ob und inwieweit Ausbildungsinhalte durch Maßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte, insbesondere Ausbildung im Verbund, überbetriebliche und außerbetriebliche Ausbildung, vermittelt werden können,
    • die Möglichkeiten des Einsatzes von auf die Berufsausbildung vorbereitenden Maßnahmen einzuschätzen sowie
    • im Betrieb die Aufgaben der an der Ausbildung Mitwirkenden unter Berücksichtigung ihrer Funktionen und Qualifikationen abzustimmen.

  • Handlungsfeld 2

    umfasst die berufs- und arbeitspädagogische Eignung, die Ausbildung unter Berücksichtigung organisatorischer sowie rechtlicher Aspekte vorzubereiten.

    Die Ausbilder und Ausbilderinnen sind dabei in der Lage,
    • auf der Grundlage einer Ausbildungsordnung einen betrieblichen Ausbildungsplan zu erstellen, der sich insbesondere an berufstypischen Arbeits- und Geschäftsprozessen orientiert,
    • die Möglichkeiten der Mitwirkung und Mitbestimmung der betrieblichen Interessenvertretungen in der Berufsbildung zu berücksichtigen,
    • den Kooperationsbedarf zu ermitteln und sich inhaltlich sowie organisatorisch mit den Kooperationspartnern, insbesondere der Berufsschule, abzustimmen,
    • Kriterien und Verfahren zur Auswahl von Auszubildenden auch unter Berücksichtigung ihrer Verschiedenartigkeit anzuwenden,
    • den Berufsausbildungsvertrag vorzubereiten und die Eintragung des Vertrages bei der zuständigen Stelle zu veranlassen sowie
    • die Möglichkeiten zu prüfen, ob Teile der Berufsausbildung im Ausland durchgeführt werden können.

  • Handlungsfeld 3

    umfasst die berufs- und arbeitspädagogische Eignung, selbstständiges Lernen in berufstypischen Arbeits- und Geschäftsprozessen handlungsorientiert zu fördern.

    Die Ausbilder und Ausbilderinnen sind dabei in der Lage,
    • lernförderliche Bedingungen und eine motivierende Lernkultur zu schaffen, Rückmeldungen zu geben und zu empfangen,
    • die Probezeit zu organisieren, zu gestalten und zu bewerten,
    • aus dem betrieblichen Ausbildungsplan und den berufstypischen Arbeits- und Geschäftsprozessen betriebliche Lern- und Arbeitsaufgaben zu entwickeln und zu gestalten,
    • Ausbildungsmethoden und -medien zielgruppengerecht auszuwählen und situationsspezifisch einzusetzen,
    • Auszubildende bei Lernschwierigkeiten durch individuelle Gestaltung der Ausbildung und Lernberatung zu unterstützen, bei Bedarf ausbildungsunterstützende Hilfen einzusetzen und die Möglichkeit zur Verlängerung der Ausbildungszeit zu prüfen,
    • Auszubildenden zusätzliche Ausbildungsangebote, insbesondere in Form von Zusatzqualifikationen, zu machen und die Möglichkeit der Verkürzung der Ausbildungsdauer und die der vorzeitigen Zulassung zur Abschlussprüfung zu prüfen,
    • die soziale und persönliche Entwicklung von Auszubildenden zu fördern, Probleme und Konflikte rechtzeitig zu erkennen sowie auf eine Lösung hinzuwirken,
    • Leistungen festzustellen und zu bewerten, Leistungsbeurteilungen Dritter und Prüfungsergebnisse auszuwerten, Beurteilungsgespräche zu führen, Rückschlüsse für den weiteren Ausbildungsverlauf zu ziehen sowie
    • interkulturelle Kompetenzen zu fördern.

  • Handlungsfeld 4

    umfasst die berufs- und arbeitspädagogische Eignung, die Ausbildung zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen und dem Auszubildenden Perspektiven für seine berufliche Weiterentwicklung aufzuzeigen.

    Die Ausbilder und Ausbilderinnen sind dabei in der Lage,
    • Auszubildende auf die Abschluss- oder Gesellenprüfung unter Berücksichtigung der Prüfungstermine vorzubereiten und die Ausbildung zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen,
    • für die Anmeldung der Auszubildenden zu Prüfungen bei der zuständigen Stelle zu sorgen und diese auf durchführungsrelevante Besonderheiten hinzuweisen,
    • an der Erstellung eines schriftlichen Zeugnisses auf der Grundlage von Leistungs-beurteilungen mitzuwirken sowie
    • Auszubildende über betriebliche Entwicklungswege und berufliche Weiterbildungs-möglichkeiten zu informieren und zu beraten.

Ausbildereignung IHK Fortbildungsinhalte: Webinare Kurs-Übersicht

  • 1. Webinar
    AEVO Handlungsfeld 1
    Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • 2. Webinar
    AEVO Handlungsfeld 2
    Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • 3. Webinar
    AEVO Handlungsfeld 3
    Ausbildung durchführen - Rahmenbedingungen
  • 4. Webinar
    AEVO Handlungsfeld 3
    Ausbildung durchführen - Ausbildungsmethoden
  • 5. Webinar
    AEVO Handlungsfeld 3
    Ausbildung durchführen - Lernschwierigkeiten und Leistungsbeurteilungen
  • 6. Webinar
    AEVO Handlungsfeld 4
    Ausbildung abschließen
  • 7. Webinar
    Übung Mündliche Prüfung - Präsentation einer Ausbildungssituation
  • 8. Webinar
    Übung Mündliche Prüfung - Präsentation einer Ausbildungssituation

Ablauf der IHK-Prüfung - Ausbildereignungsschein

Schriftliche Prüfung

Die schriftliche Prüfung ist ein eigenständiger Prüfungsteil und findet zu bundeseinheitlichen Terminen mit bundeseinheitlichen Aufgaben (Multiple Choice) statt.

Dauer 180 Minuten

Eine mündliche Ergänzungsprüfung ist bei mangelhaften Prüfungsleistungen nicht möglich.

Praktische Prüfung

Die praktische Prüfung besteht aus der Darstellung einer Ausbildungssituation und einem Fachgespräch. Dauer 30 Minuten

Durchführung der praktischen Prüfung

  • Präsentation einer Ausbildungssituation (ohne Auszubildende)

    oder

  • Praktische Durchführung einer Ausbildungssituation (mit Auszubildenden)

Teilnehmerstimmen zu manQ-Weiterbildungen

"An der Weiterbildung schätze ich die hohe Kompetenz der Dozenten und den starken Praxisbezug des Lernstoffes. Hierdurch fällt es mir leicht, die Inhalte direkt in meinen täglichen Arbeitsalltag zu integrieren. Abgerundet wird der Lehrgang durch die hervorragende Betreuung durch das manQ-Team, das jederzeit für Fragen zur Verfügung steht, für eine angenehme Arbeitsatmosphäre sorgt und wertvolle Informationen für die bevorstehenden Prüfungen liefert."
Holger aus Berlin

Unsere Teilnehmerstimmen sprechen für unser Konzept!

Gerne können wir dir auch Kontakte zu jetzigen oder ehemaligen Teilnehmern herstellen, damit Du Dich aus erster Hand informieren kannst. Dazu wende dich einfach an unser manQ-Team!

Hier findest Du weitere Feedbacks von unseren Absolventen:

Teilnehmerstimmen

Absolventenzahlen und Bestehensquoten der Ausbildereignung (DIHK-Weiterbildungsstatistik)

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) erstellt für jedes Kalenderjahr eine Statistik zu der Teilnahme an gesetzlich geregelten Fortbildungsprüfungen.

Die Daten basieren auf den Angaben der 80 Industrie‐ und Handelskammern im gesamten Bundesgebiet.

Nachfolgend findest Du die Zahlen zu der Prüfung der AVEO-Lehrgänge aus der aktuellen DIHK-Weiterbildungsstatistik:

  • 2012: 26.094 Prüfungsteilnehmer
  • 2013: 26.740 Prüfungsteilnehmer
  • 2014: 25.927 Prüfungsteilnehmer

AEVO - Ausbilder-Eignungsverordnung

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss:
Ausbildereignung / Ausbildereignungsschein

Die Ausbilder-Eignungsverordnung ist eine Verordnung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, die aufgrund des Berufsbildungsgesetzes erlassen wurde. Sie regelt, unter welchen Voraussetzungen eine Person als Ausbilder im Sinne des Berufsbildungsgesetzes anerkannt werden kann.

Ausbilder und Ausbilderinnen haben für die Ausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen nach dem Berufsbildungsgesetz den Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten nach der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) nachzuweisen.

In der Ausbilder-Eignungsverordnung sind die Zulassungsvoraussetzungen sowie die Inhalte und der Ablauf der Prüfung ausführlich beschrieben.

Ausbilder-Eignungsverordnung (PDF)

Infomaterial

Fordere hier Dein Infomaterial an

 

Ansprechpartner

Deine Ansprechpartnerin

Deine Ansprechpartnerin
Anja Finis
manQ e.K.

Elisabethstraße 7
34369 Hofgeismar

manQ - Management Qualifizierung

manQ - Management Qualifizierung
  • manQ e.K.
    Management Qualifizierung
  • Elisabethstraße 7
    34369 Hofgeismar

© manQ e.K. - Management Qualifizierung

  Datenschutzerklärung   |   Impressum

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. weitere Informationen

Verstanden