FAQBlog
06.06.2024

Teil 6: FAQ zur Prüfungsvorbereitung und IHK-Prüfung

Wissenswertes rund um Deine Aufstiegsfortbildung 

In der heutigen letzten Folge unserer sechsteiligen Podcastreihe beantworten wir Eure wichtigen und oft gestellten Fragen. Diesmal geht es um die IHK-Prüfung und wie Du Dich mit dem manQ-Lernkonzept gut auf die Prüfung vorbereiten kannst. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Hören und Lesen.

Das Interview

KATJA: Hallo liebe Zuhörer und Zuhörerinnen, Eure Fragen sind uns wichtig und daher beantworten wir Eure Fragen rund um die Aufstiegsfortbildung bei manQ in einer sechsteiligen Podcastreihe. Heute dreht sich alles um das spannende Thema Prüfungsvorbereitung und Fragen zur IHK-Prüfung selbst. An meiner Seite darf ich heute meine liebe Kollegin Anne begrüßen. Sie ist selbst auch als Dozentin und auch als Kursbetreuerin tätig.

Liebe Anne, vielen lieben Dank, dass Du uns heute die wichtigsten Fragen zu dem spannenden Thema IHK-Prüfung beantworten wirst.

 

ANNE: Ja, hallo Katja, sehr gern.

 

KATJA: Anne, dann steigen wir doch gleich in das Thema ein. Wie kann ich mich als Teilnehmerin einer manQ-Aufstiegsfortbildung optimal auf die IHK-Prüfung vorbereiten?

 

ANNE: Unsere Aufstiegsfortbildungen sind so konzipiert, dass Du gut vorbereitet in die IHK-Prüfung gehen kannst. Die regelmäßige aktive Teilnahme an den Live-Webinaren und das selbstständige Erarbeiten der Lerneinheiten bereiten Dich gut darauf vor. Wir wenden ja eine besondere Lernmethode an, das Flipped-Classroom-Lernkonzept, das „umgekehrte Klassenzimmer“. Diese Lernmethode ist sehr effektiv und hilft Dir dabei, besser und nachhaltiger zu lernen. Aber ich denke, wie das Lernkonzept funktioniert, wurde ja bereits in der Podcastreihe auch schon erwähnt. Wichtig ist, von Anfang an dranzubleiben und individuelle Lücken im Eigenstudium mithilfe der umfangreichen Online-Lernmaterialien zu schließen und in den Live-Webinaren Fragen mit Deinem Dozenten bzw. den anderen Teilnehmern zu klären. Denn gemeinsam in der Gruppe fällt das Lernen leichter und über Lerngruppenräume und Foren auf der Online-Lernplattform kannst Du Dich mit den anderen Teilnehmern austauschen und das Gelernte anwenden und üben.

 

KATJA: Ich kann mir vorstellen, dass viele, die mitten im Berufsleben stehen, zunächst Schwierigkeiten haben, sich wieder an die Schulbank zu setzen. Wie kann ich das Lernen lernen und gibt es da von Seiten manQ Unterstützung?

 

ANNE: Ja, das ist am Anfang vielleicht wirklich gar nicht mal nicht so einfach. Wir geben Dir in den Einführungsveranstaltungen aber Tipps, wie Du Dein Lernen am besten organisieren kannst und beraten Dich bei Deiner Lernstrategie. Hilfreiche Tipps und Tricks findest Du auch in unseren Blogartikeln unter Wissenswertes zum Thema „Lernen“.

KATJA: Anne, ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es wichtig sein kann, während der Fortbildung zu sehen, wo man steht. Gibt es Zwischen- und Abschlussprüfungen in der Online-Weiterbildung bei manQ?

 

ANNE: Eine klassische Zwischenprüfung wie man sie vielleicht aus der Ausbildung kennst, gibt es nicht. Aber, innerhalb der Module, also der Unterrichtsfächer, bieten wir ein bis zwei Lernerfolgskontrollen an. Das sind Multiple-Choice-Tests, die Dir als Einschätzung des Lernerfolgs dienen. Für die Beantwortung dieser Lernerfolgskontrollen gibt es bei den Teilzeitkursen ein bestimmtes Zeitfenster, in dem die Kontrolle online abgeschlossen werden kann. Für die Bearbeitung musst Du ca. 45 Minuten bis zwei Stunden einplanen. Die Lernerfolgskontrolle muss innerhalb von zwei Wochen absolviert werden.

Ein wichtiger Hinweis vielleicht noch: Solltest Du Aufstiegs-BAföG in Anspruch nehmen und einen Teilzeitkurs besuchen, bist Du verpflichtet, an den Lernerfolgskontrollen teilzunehmen. Diese müssen zu 70% bearbeitet werden. Bei den Vollzeitkursen besteht keine Bearbeitungspflicht. Wir empfehlen allerdings die regelmäßige Teilnahme, damit Du Deine individuellen Lernfelder identifizieren kannst.
Eine Abschlussprüfung im Kurs gibt es nicht. Der Fokus der gesamten Fortbildung liegt darin, Dich optimal auf Deine IHK-Prüfungen vorzubereiten, die Du im Anschluss des Kurses bei Deiner zuständigen IHK ablegst.

 

KATJA: Apropos Vorbereitung Prüfung - gibt es explizit einen Prüfungsvorbereitungskurs bei den manQ-Lehrgängen?

 

ANNE: Mit unseren Kursen bist Du bereits sehr gut auf die Prüfung vorbereitet. Sie enden mehrere Wochen vor den bundeseinheitlichen IHK-Prüfungsterminen, sodass Dir noch genügend Zeit zur Wiederholung und Festigung des Lernstoffs bleibt. In dieser Zeit kannst Du im Prüfungsvorbereitungskurs das Gelernte intensiv üben und vertiefen. Du löst in Übungsklausuren Prüfungsfragen auf IHK-Niveau. Die Lösungen werden in der Gruppe und mit dem Dozenten besprochen. Auch zur Vorbereitung auf die mündliche Prüfung, den ggf. Präsentationen oder auch Projektarbeiten bieten wir Dir Unterstützung an. Der Prüfungsvorbereitungskurs ist für die Teilnehmer unserer IHK-Lehrgänge natürlich inklusive.

 

KATJA: IHK-Fragen – das ist auch ein gutes Stichwort. Es ist doch sicherlich hilfreich, mit IHK-Prüfungen zu üben. Werden zur Prüfungsvorbereitung IHK-Fragen aus den vergangenen Jahren bereitgestellt?

 

ANNE: Aus lizenzrechtlichen Gründen haben wir umfangreiche Aufgabensätze selbst erstellt, die dem IHK-Prüfungsniveau entsprechen. Alte Prüfungssätze mit Aufgaben und Lösungshinweisen sind bei der Deutschen Industrie- und Handelskammer online käuflich zu erwerben. Nach Ablauf einer bundeseinheitlichen Prüfung werden diese immer so ca. sechs Monate später veröffentlicht. Wir kaufen die Prüfungen aber für all unsere Profile auch und analysieren diese. Wir schauen also, ob sich an dem Schwierigkeitsgrad etwas geändert hat, ob es Themen gibt, die bisher noch nie angefragt wurden und vieles mehr. D. h. unsere Lernmaterialien sind komplett darauf ausgelegt und Du brauchst Dir die Prüfungen also nicht zu kaufen.

 

KATJA: Gut, dann lass uns mal zum Thema IHK-Prüfung kommen. Wir hatten ja bereits in der Podcastfolge 2 Fragen zur Zulassung und zur Anmeldung besprochen - wie geht es nach meiner Anmeldung zur IHK-Prüfung weiter?

 

ANNE: Auch hier möchte ich, wie in den Folgen davor, nochmal darauf hinweisen, das genaue Procedere bei Deiner IHK zu erfragen. Ein möglicher Ablauf könnte aber sein, dass Du ca. drei Wochen vor der Prüfung eine schriftliche Einladung zur Prüfung erhältst. Darin sind in der Regel ein Ablaufplan der Prüfung, Informationen zum Prüfungsort und Angaben zu den zugelassenen Hilfsmitteln enthalten, Aber wie gesagt, das kann von IHK zu IHK abweichen und sollte nochmal erfragt werden.

KATJA: Ja, und es kann auch vorkommen - was geschieht, wenn ich während der IHK-Prüfung krank werde?

 

ANNE: Solltest Du nach Prüfungsbeginn erkranken, musst Du in der Regel eine Kopie Deines ärztlichen Attests Deiner IHK zusenden. Du kannst zum nächstmöglichen Prüfungstermin die Prüfung dann wiederholen. Eine erneute schriftliche Anmeldung ist dann aber unbedingt erforderlich. Zum neuen Prüfungstermin ist wieder eine Prüfungsgebühr fällig. Bitte auch da nochmal das genaue Procedere bei Deiner IHK erfragen.

 

KATJA: Vielleicht kann es ja auch erforderlich werden, von der IHK-Prüfung aus anderen Gründen zurückzutreten. Wie macht man das?

 

ANNE: Solltest Du von der Prüfung zurücktreten wollen, teile dies unbedingt Deiner IHK schriftlich per Post oder per Fax mit. Es können dann nochmal Gebühren entstehen, das sollte man auch nochmal bei Deiner IHK erfragen.

 

KATJA: Eine andere Frage, die mir noch kommt: Welche Rechtsvorschriften gelten für die IHK-Prüfung?

 

ANNE: Nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) ist die IHK die „zuständige Stelle“ für die Abnahme der Prüfungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Die Inhalte und der Ablauf der Prüfung sind, bei bundeseinheitlichen Abschlüssen, in der jeweiligen „Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss …“ geregelt. Die Verordnungen findest Du aber auch auf unserer Webseite beim jeweiligen Kursprofil.

 

KATJA: In der Verordnung steht ja auch, was konkret geprüft wird, wie viele Prüfungen es gibt, wie lange sie dauern und auch ab wann eine Prüfung als bestanden gilt. Wie setzt sich eigentlich der Prüfungsausschuss zusammen?

 

ANNE: Der Prüfungsausschuss besteht in der Regel aus drei oder mehr Prüfern und setzt sich aus Vertretern von Arbeitnehmern, Arbeitgebern, Lehrern und Dozenten zusammen. Unternehmen können z.B. Mitarbeiter für die Prüfungsausschüsse vorschlagen. 

 

KATJA: Und sag mal, sind auch Hilfsmittel in der Prüfung zugelassen?

 

ANNE: Für die zugelassenen Hilfsmittel gibt es bundesweit einheitliche Vorgaben. Du erhältst mit Deiner Prüfungseinladung aber eine Aufstellung mit Materialien, die Du für die Lösung von Prüfungsaufgaben während der Prüfung verwenden darfst. 

 

KATJA: Man sollte sich vielleicht davon nicht beeindrucken lassen, aber manchmal ist es ganz hilfreich zu wissen, wie die Bestehens- bzw. Durchfallquoten bei einem geplanten Abschluss aussehen. Gibt es solche Statistiken?

 

ANNE: Die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK) veröffentlicht jedes Jahr eine Fortbildungsstatistik, in der für jeden Abschluss ersichtlich ist, wie viele Teilnehmer bundesweit an der Prüfung teilgenommen haben und wie viele davon bestanden haben oder durchgefallen sind. Diese Zahlen haben wir auf der Webseite in den Kursangeboten bei jeder einzelnen Fortbildung unter den ausführlichen Informationen mit aufgeführt. Über alle Fortbildungsprüfungen gesehen kann man sagen, dass in einem Prüfungsdurchlauf ca. 80% der Teilnehmer die Prüfung im ersten Anlauf bestehen. Da wir nicht von jedem Teilnehmer unserer Fortbildungen das Prüfungsergebnis mitgeteilt bekommen, können wir keine Quote konkret für unsere Kurse errechnen. Wir bekommen aber punktuell überdurchschnittlich gutes Feedback.

 

KATJA: Gut, jetzt habe ich die Prüfungen absolviert als Teilnehmerin oder als Absolventin, wann bekomme ich denn meine Prüfungsergebnisse?

 

ANNE: Das Bewerten der schriftlichen Prüfungen kann einige Wochen dauern. Sobald die Ergebnisse feststehen, erhältst Du eine schriftliche Mitteilung über Deine Prüfungsergebnisse und ggf. anstehende weitere Prüfungstermine. Der angegebene Zeitraum kann variieren, da er von der Anzahl der Prüfungsteilnehmer und dem entstehenden Korrekturaufwand natürlich abhängig ist.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden aber keine Auskünfte über Prüfungsergebnisse am Telefon erteilt.

 

KATJA: Und wenn der Fall eintreten sollte und ich durchfallen sollte, wie oft kann ich die IHK-Prüfungen wiederholen?

 

ANNE: Die Prüfung kann in jedem Prüfungsteil maximal zweimal wiederholt werden. Unter bestimmten Umständen sind auch Ergänzungsprüfungen möglich. Weitere Informationen kannst Du aber der jeweiligen Fortbildungsverordnung Deines angestrebten Abschlusses entnehmen.

 

KATJA: Noch eine letzte Frage Anne, was kann ich tun, wenn ich das IHK-Zeugnis über meine Weiterbildungsprüfung verloren habe?

 

ANNE: Ja, solltest Du Dein Zeugnis verloren haben, kannst Du gegen eine Gebühr eine Zweitschrift bei Deiner IHK einfach beantragen. 

 

KATJA: Super. Ja Anne, vielen lieben Dank. Ich bin auch schon am Schluss meiner Fragen and Dich heute angekommen. Wir haben in insgesamt sechs Podcastfolgen Eure Fragen rund um die Aufstiegsfortbildung beantwortet. Es gab eine Menge auf die Ohren. Deshalb der Hinweis: Ihr findet alle Antworten und Tipps auch auf unserer Homepage unter Wissenswertes, unter dem Menüpunkt FAQ. Sollten trotzdem noch Fragen offengeblieben sein, melde Dich gerne per Telefon oder per E-Mail bei uns. Abonniert unseren Kanal und schaut beim nächsten Blogartikel oder Podcast wieder rein.

 

Weitere interessante Artikel

Online Weiterbildung bei manQ

Geprüfte Industriemeister Elektrotechnik planen technische Abläufe und die Anschaffung oder Veränderung von Maschinen im Betrieb.
Vorbereitung auf den praktischen Teil der IHK Ausbildereignungs-Prüfung - Präsentation einer Ausbildungssituation und Fachgespräch.
Tags: Podcast, Aufstiegsfortbildung, Interview, Fachwirt, Ratgeber, Betriebswirt, Fachkaufmann, Meister, IT-Professional