FAQBlog
06.04.2023

Mitarbeitervorstellung: Mareike Rotter

Neu im Lernmedien-Team

Seit Januar 2023 ist Mareike Rotter bei manQ tätig und unterstützt das Lernmedien-Team. Was sie Spannendes vor ihrem Start bei manQ gemacht und erfahren hat und was sie an manQ besonders schätzt , das erfahrt Ihr im heutigen Podcast. Viel Spaß dabei.

Das Interview

KATJA: Heute möchte ich Euch unsere neue Kollegin Mareike Rotter vorstellen. Mareike ist seit dem 15. Januar 2023 bei manQ tätig und unterstützt das Lernmedienteam.  Welche spannenden Dinge Mareike bereits gemacht hat und was sie dazu bewogen hat, bei manQ zu starten, darüber spreche ich mit Mareike im heutigen Interview.  Hallo Mareike, schön, dass Du heute da bist.

 

MAREIKE: Hallo Katja, vielen Dank für die Einladung, ich freue mich sehr auf das heutige Interview.

 

KATJA: Mareike, Du bist seit Januar bei uns. Wie war denn Dein Start bei manQ?

 

MAREIKE: Sehr schön so weit, ich habe in den ersten Tagen supernette Kollegen kennengelernt und konnte mich supergut einarbeiten in die manQ-Wikis. Also seither bin ich wirklich begeistert.

 

KATJA: Was gefällt Dir bei manQ besonders? Du hast ja schon einiges erwähnt.

 

MAREIKE:  manQ ist ein moderner Arbeitgeber. Schon im Vorstellungsgespräch habe ich gemerkt, das ist das Perfekt-Fit. Ich wurde tatsächlich gefragt, wie ich denn arbeiten wollen würde, wann ich arbeiten wollen würde, und da war ich erst mal komplett überfordert, weil das wurde ich tatsächlich noch nie gefragt. Und durch die gegebene Flexibilität das ist für mich total prima Job und Familie unter einen Hut zu bekommen und zudem das Team ist super super hilfsbereit und nett. Die Einarbeitung war komplett super strukturiert und generell habe ich mich sofort super wohl gefühlt.

 

KATJA: Also alles sehr flexibel. Aber sag mal, wie sieht denn dein Arbeitsalltag jetzt aus? Was sind deine Aufgaben?

 

MAREIKE: Also ich bin zuständig zum Beispiel, um Lern-Wiki-Artikel zu schreiben. Die sind maßgeschneidert auf die Bedürfnisse unserer Teilnehmer. Zudem erstelle ich auch Aufgaben und Lerneinheiten. Ja, genau und aktuell schreibe ich zum Beispiel Lerneinheiten für die Handelsfachwirte und als nächstes werde ich in der Inhaltserstellung für die Fachwirte für Güterverkehr und Logistik eingesetzt werden.

 

KATJA: Das ist ja auch ein Schwerpunkt. dazu kommen wir später noch mal. Mareike, jetzt ist schon zweimal das Wort Wiki gefallen. Magst du unseren Zuhörern und Zuhörerinnen noch mal kurz erklären, was es genau ist?

 

MAREIKE: Ja klar, gerne. Also Wiki-Artikel kann man eigentlich vergleichen mit Wikipedia, nur dass unsere Wiki-Artikel maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der Teilnehmer geschrieben sind. Das heißt die IHK fragt bestimmte Inhalte ab und diese Inhalte kommen dann auch tatsächlich nur in das Wiki bei uns rein.

 

KATJA: Sehr spannend und ich glaube, das ist auch was ganz Besonderes, was manQ bietet. Jetzt komme ich auf eine ganz andere Thematik. Es gab ja auch eine Zeit vor manQ, deine Vita ist ja sehr interessant, also lass uns doch mal bei deiner Ausbildung anfangen, was hast du ursprünglich gelernt?

MAREIKE: Ich habe ursprünglich eine Ausbildung als Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistungen gemacht und hab danach noch eineinhalb Jahre im Export gearbeitet.

 

KATJA: Und wie ging es dann für Dich weiter?

 

MAREIKE: Ja, ich hatte das Gefühl, dass ich mit dem Unternehmen nicht unbedingt weiterkomme beziehungsweise, dass da Ende der Karriere quasi schon war, deswegen habe ich mir gedacht, dass ich auf jeden Fall was ändern wollen würde und hab mich dann erst mal dazu entschieden, ein Auslandsjahr in Kanada zu machen, Working Holiday. Ja und danach dachte ich mir, das Internationale würde ich gerne weiter aufleben lassen und hab dann ein Studium in der internationalen Betriebswirtschaftslehre gemacht, auch mit unter anderem mit einem Auslandssemester in Dublin ja und danach gegen das rucki zucki in den Jobeinstieg. Bin in der Chemie-Branche gelandet und hab für ein japanisches Unternehmen zuerst gearbeitet, danach für ein amerikanisches Unternehmen und hab dort als Customer Service Representative gearbeitet bedeutet ich hatte im Order Management zu tun, mit Logistik-Koordination, Customer-Relation-Management und so weiter. Also ich habe quasi hauptsächlich ja Güter weltweit verschickt und habe dafür die Organisation übernommen.

 

KATJA: Und das erklärt auch, warum du dich jetzt wieder thematisch mit dem Thema Logistik und Transport wieder befasst. Also ja, eine schon sehr vielseitige und umfassende Vita - Dublin, Kanada. Du hast dich ja gleich in mehrfacher Weise da auch weitergebildet, hast neue Länder kennengelernt, um auch die Sprache zu festigen und ja, hast viele Erfahrungen in international tätigen Unternehmen gesammelt. War diese Erfahrung für dich auch ausschlaggebend, noch den Betriebswirt draufzusatteln?

 

MAREIKE: Absolut, also nach meinem Auslandsjahr hatte ich das Gefühl, dass ich mich so weiterentwickelt hab, dass ich auf keinen Fall wieder auf der Stelle stehen wollte, und daher wollte ich auf jeden Fall noch ein Studium absolvieren.

 

KATJA: Und was waren die Schwerpunkte im Studium?

 

MAREIKE: Ich habe mich also, ich bin der Logistik treu geblieben und habe mich für Supply Chain Management  und Unternehmenslogistik entschieden.

 

KATJA: Und statt Studium, Du hättest ja auch den Betriebswirt über eine IHK-Weiterbildung machen können, wie sie manQ anbietet. Warum hast Du Dich dann doch für ein Direktstudium entschieden?

 

MAREIKE: Ja, ganz einfach. Also ich hatte nach dem Auslandsjahr ohnehin kein Arbeitgeber mehr, weil ich ja quasi meinen Job gekündigt hatte und ich hatte auch eigentlich keinen festen Wohnsitz, weil ich auch meine Wohnung gekündigt hatte, und deswegen hatte ich mir gedacht, ja, das ist ziemlich guter Reset-Punkt, um mir einen Ort auszusuchen, um dort Vollzeit zu studieren, und außerdem wollte ich auch die komplette Erfahrung als Studentin noch mal und das Studentenleben mitnehmen ja, und ich denk mir aber tatsächlich, wenn ich das damals mit dem Auslandsjahr nicht gemacht hätte, dass ich vermutlich auch eine Aufstiegs-Weiterbildung gemacht hätte über manQ oder wie auch immer, genau.

 

KATJA: und jetzt bist du nicht als Teilnehmerin, sondern als Mitarbeiterin zu manQ gekommen? Ja sag noch mal, wie ist es genau dazu gekommen?

 

MAREIKE:  Ja, im Grunde, ich bin kürzlich von Frankfurt zurück in meine Heimat nach Hofgeismar gezogen, und ich kann das mit dem Pendeln nicht mit meinem Familienleben vereinbaren. Und tatsächlich hatte dann ein Freund von mir mitbekommen, hier in Hofgeismar, dass ich einen Job suche und er hat Bekannte manQ-Team und die sind allesamt ziemlich happy und deswegen dachte ich mir, mmh, schau ich mal auf die Webseite und tatsächlich war dort eine Stellenausschreibung und die fand ich super interessant und deswegen habe ich mir gedacht: Ja, ich probiere mein Glück.

 

KATJA: Und es hat geklappt.

 

MAREIKE: Ja Gott sei Dank, ja. Ja und alles passt jetzt perfekt zusammen: Familie, Beruf, Umfeld. Ja und inhaltlich passen die Themen ja auch wunderbar mit deinem Hintergrundwissen aus dem Studium und mit der Berufserfahrung aus der Logistik und in weiteren Branchen.  Das ist ja eine beste Grundlage, die Inhalte für unsere Weiterbildungen zu erstellen.

 

MAREIKE: Ja absolut. Ich merke immer wieder, dass durch meine Berufspraxis und mein Fach wissen, dass ich das prima in meine Aufgaben mit einbinden kann oder in die Wiki-Artikel. Das ist auf jeden Fall von Vorteil.

 

KATJA: Ja und bei alledem darf der Ausgleich ja auch nicht fehlen. Als junge Mutter bleibt da noch Zeit dafür? Was machst du denn gerne in deiner Freizeit?

 

MAREIKE: Ja, also im Grunde bin ich jetzt gerade ja wie gesagt, auch eine junge Mutter und bin ziemlich viel mit meinem Sohn beschäftigt. Aber generell liebe ich Aktivurlaube und Sport, also sein es Wanderurlaube oder Radurlaube. Und ich freue mich schon tierisch darauf, wenn ich das mit meinem Sohn mal erleben darf. Ansonsten liebe ich es, neue Sachen auszuprobieren, zum Beispiel Schmuck herzustellen. Da hatte ich jetzt letztens was aus Beton gemacht oder auch mal so was wie töpfern. Ja und Netflix und Co ist auch ein großes Thema für mich, weil ich ein kleiner Serienjunkie bin.

 

KATJA: Ich sehe schon, sehr kreativ und aktiv. Ja ich danke dir für deine Zeit Mareike und wünsche dir weiterhin ganz viel Spaß bei deinen Aufgaben, die auf dich warten.

 

MAREIKE:  Vielen Dank für das nette Interview, ich bin auch gespannt, wie es weitergehen wird.

 

Weitere interessante Artikel

Online Weiterbildung bei manQ

Handelsfachwirte planen, koordinieren, steuern und kontrollieren handelsspezifische Geschäftsprozesse, vor allem in den betrieblichen Funktionsbereichen Ein- und Verkauf, Marketing und Vertrieb, Logistik oder Personal.
Geprüfte Logistikmeister arbeiten an einem reibungslosen Ablauf vom Wareneingang bis zum Warenausgang. Sie kontrollieren die Güterbestände und deren fachgerechte Lagerung. 
Tags: Team, Podcast