FAQBlog
28.05.2021

FAQ - Teil 2

Häufig gestellte Fragen unserer Interessenten und Teilnehmer

Carolin und Anja beantworten in unserem heutigen Podcast Fragen zur Organisation, den notwendigen Unterlagen oder den Fristen für die Anmeldung zur IHK-Prüfung für die Aufstiegsfortbildungen.  

Der Podcast zum Mitlesen (Transkript)

Carolin: Herzlich willkommen bei manQ - Fortbildung und Co., dem Podcast rund um die Themen Wissen, Lernen und Fortbildung rund um den Beruf! Es gibt viele Fragen rund um das Thema IHK und die IHK-Prüfungen.

Einige davon werden immer wieder gestellt. Darum möchte ich die Chance nutzen, die häufig gestellten Fragen in zwei Podcasts für Euch zu beantworten. Wir starten mit Teil 1, den organisatorischen Fragen. Dafür ist Anja heute bei mir. Hallo, Anja!

 

Anja: Ja, hallo, Carolin! Vielen Dank für Deine Einladung! Freut mich, dass wir das Thema jetzt mal besprechen!

 

Carolin: Ja, es ist ein wichtiges Thema. Es gibt immer wieder Fragen dazu, weil es ja bundesweit so viele IHKs gibt. Daher die erste Frage, um Kontakt mit der richtigen IHK aufzunehmen: Bei welcher IHK muss ich denn überhaupt die Zulassung beantragen?

 

Anja: Ja, da sagst Du schon was! Es gibt wirklich in der Tat sehr viele IHK´s. Es sind bundesweit über 80 Industrie- und Handelskammern. Da muss man schon erstmal die richtige finden. Für Dich ist es dann so als Teilnehmer, dass Du erstmal nach der IHK in Deiner Wohnortnähe schaust, dann kannst Du noch in der Nähe, wo Du arbeitest, schauen. Oder eben direkt dort, wo der Bildungsträger ortsansässig ist. Das wäre jetzt in dem Fall von manQ die IHK in Kassel. 

 

Carolin: Okay, das hört sich auf den ersten Blick gar nicht so schwer an. Wie finde ich denn meine zuständige IHK?

 

Anja: Das ist wirklich ganz einfach. Es gibt da einen super Link, den Du eingeben kannst. Das ist dann das Weiterbildungs-Informations-System, kurz „WIS“. Wenn Du dann “wis.ihk.de” eingibst, findest du den IHK-Finder und dort kannst Du Dir dann auch Deine dementsprechende IHK anzeigen lassen. Also unproblematisch.

 

Carolin: Das probiere ich jetzt einfach mal aus. Was ist denn, wenn ich meine Postleitzahl eingegeben habe, meine zuständige IHK finde und feststelle, dass meine IHK die Prüfung gar nicht anbietet?

 

Anja: Ja, auch in dem Fall raten wir unseren Teilnehmern und Interessenten, immer erst einmal Kontakt mit der IHK in Wohnortnähe aufzunehmen. Sie berät Dich dann und kann Dir schon einmal mitteilen, welche IHK in Deiner Nähe die Prüfung anbietet. Die nehmen dann auch Kontakt dorthin auf, würden dann auch fragen, ob Du die Prüfung dort ablegen kannst. Dann bekommst Du von ihnen eine Freistellungsbescheinigung. In dem Fall würde die neue IHK dann auch gleich die Zulassung übernehmen, also auch kein Problem. 

 

Carolin: Das hört sich ja gut an. Wäre schön, wenn es klappt, dass ich gar nicht so viele Reisezeiten habe. Welche Unterlagen benötigt denn dann meine IHK zur Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen? 

Anja: Ja, also für die Zulassungsprüfung brauchst Du einen tabellarischen Lebenslauf, wo Du alles in Stichpunkten kurz aufführst, dann noch ein Prüfungszeugnis über Deine vorhandene Ausbildung oder ein anderer Nachweis, sprich: ein Zeugnis des Hochschulabschlusses wäre auch möglich. Eine Arbeitgeberbescheinigung von Deinem Arbeitgeber sollte Dir noch ausgestellt werden. Er sollte Dir bescheinigen, welche Tätigkeiten Du derzeit im Unternehmen ausübst. Und wenn Du hast, wäre es auch schön, Du könntest auch gleich schon die Bescheinigung über eine Ausbildereignung beifügen. Das kann auch Vorteile bringen. Je nachdem, welche Weiterbildung Du absolvierst. 

 

Carolin: Wenn ich alle meine Unterlagen zusammen und die Zulassungsvoraussetzung bestätigt bekommen habe, wie weit vorher sollte ich mich denn dann für die Prüfung anmelden?

 

Anja: Ja, Carolin, das ist eine gute Frage. Ich hatte eingangs schon mal gesagt, dass es über 80 Kammern gibt. Da ist es ein bisschen schwierig, denn von IHK zu IHK kann das sehr, sehr unterschiedlich sein. Ich empfehle immer, dies bei der Prüfung der Zulassung zu erfragen. Dann hat man gleich die richtige Antwort und weiß, wann bei denen die Fristen ablaufen und wann Zeiten sind, wo man sich angemeldet haben muss.

Also unsere Fortbildungslehrgänge sind so ausgerichtet, dass man sofort nach Beendigung des Lehrgangs - unter Berücksichtigung der Vorbereitung auf die Prüfung - direkt seine Prüfung ablegen kann. Aber wie gesagt, bei den meisten IHKs ist das im Frühjahr und Herbst möglich. Aber bitte direkt nachfragen! Dann hat man noch einmal eine konkrete Aussage von der zuständigen IHK. 

 

Carolin: Okay, also “Je früher, desto besser.” und “Lieber den Platz haben als brauchen!” 

 

Anja: Das auf jeden Fall! Das kann ich wirklich nur empfehlen!

 

Carolin: Perfekt! Was benötigt man denn alles zur Prüfungsanmeldung? Damit man die Unterlagen auf jeden Fall schon einmal parat legen kann.

 

Anja: Ja, normalerweise ist es so, dass die IHK bei der Voranmeldung Dir schon ein Formular mit sendet, weil sie gern bei der Voranmeldung schon wissen möchten, wie viele Absolventen zu erwarten sind. Also dass Du Dich dann schon für die Prüfung einträgst und anmeldest. Oder aber, dass Du eine Frist hast, die vier Wochen vor der Anmeldefrist ist und Du etwas abgibst. Dann bekommst Du von der IHK automatisch noch einmal etwas zugesandt. Das muss man dann aber auch noch mal mit der jeweiligen IHK vor Ort absprechen. Auch das kann unterschiedlich sein. 

 

Carolin: Okay, also wenn nichts bei den Zulassungsvoraussetzungen bei der Bestätigung mit dabei lag, mache ich mich selber noch einmal schlau, stöbere vielleicht noch ein bisschen auf der Seite der IHK und schaue, ob dort etwas zu den Fristen ist. Ansonsten hake ich nach. Ja, perfekt! Dann haben wir viele wichtige Fragen beantwortet bekommen. Ich danke Dir, Anja!

 

Anja: Das freut mich sehr, wenn ich da weiterhelfen konnte, Carolin! Ich bedanke mich auch und wünsche Dir noch einen schönen Tag!

Weitere interessante Artikel

Online Weiterbildung bei manQ

Geprüfte Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen übernehmen kaufmännische Leitungsfunktionen im Gesundheitswesen.
Certified IT Business Manager (Geprüfte IT-Projektleiter) leiten einmalige Vorhaben, die gekennzeichnet sind durch spezifische Ziele, zeitliche, finanzielle und personelle Begrenzungen.
Tags: Podcast, Ratgeber, Interview, Aufstiegsfortbildung