FAQBlog
16.04.2019

5 Gründe, wieso sich eine Weiterbildung direkt nach der Ausbildung lohnt

Der Turbo für deine Karriere

Du möchtest beruflich sofort richtig durchstarten? Oder ein Studium aufnehmen, für das du noch die geeignete Voraussetzung benötigst? Dann entscheide dich für eine berufsbegleitende Weiterbildung mit IHK-Abschluss! Bei welchen Weiterbildungen das möglich ist, erfährst du in diesem Artikel.

Nutze die gesetzlichen Voraussetzungen zu deinem Vorteil

Die meisten unserer berufsbegleitenden Weiterbildungen dauern ein Jahr. Da die Zulassungsvoraussetzung für viele Aufstiegsfortbildungen eine abgeschlossene Ausbildung plus ein Jahr Berufserfahrung ist, ist es möglich, direkt nach der Ausbildung mit der Weiterbildung zu beginnen.

  • Die Berufserfahrung muss erst zum Termin der Prüfung vorliegen!

 

Allerdings muss die Berufserfahrung immer „einschlägig“ sein, d. h., dass sie in einem Bereich erfolgen muss, die den Inhalten der Weiterbildung entspricht und die Beschäftigung muss durchgängig gewesen sein. Beispiel: Möchtest du Personalfachkauffrau werden, musst du ein Jahr Berufserfahrung im Personalwesen sammeln. Strebst du den Logistikmeister an, solltest du im Bereich Spedition und Logistik arbeiten.

Noch mehr Gründe für deine Weiterbildung

Wenn du jetzt noch immer unentschlossen bist, überzeugen dich die folgenden Gründe, die für eine Weiterbildung direkt nach der Ausbildung sprechen:

 

1. Grund

Du hast nie wieder so viel Zeit für eine Weiterbildung, wie JETZT! Du hast (vermutlich) noch keine familiären Verpflichtung und steckst voller Energie. Zudem bist du aus deiner Ausbildung heraus noch im Flow, was das Lernen betrifft.

2. Grund

Mit bestandener Prüfung erhältst du die Hochschulzugangsberechtigung, kannst also studieren und damit auf der Karriereleiter noch höher klettern.

3. Grund

Du bekommst nach der Weiterbildung in vielen Fällen mehr Geld.

4. Grund

Du signalisiert deinem Arbeitgeber, dass du vorankommen willst. Oft werden dir dadurch auch interessantere Aufgaben übertragen.

5. Grund

Viele Ausbildungen sind inhaltlich sehr breit ausgelegt. Mit einer Weiterbildung spezialisierst du dich für das Gebiet, das dir am meisten liegt. Du kannst also nur gewinnen! Schnapp dir deinen Karriere-Turbo und wähle deine Aufstiegsfortbildung.

 

Unsere Aufstiegsfortbildungen

Für folgende Aufstiegsfortbildungen aus unserem Angebot ist ein Beginn direkt nach der Ausbildung möglich:

Geprüfte Wirtschaftsfachwirte sind brachenübergreifend gefragte Allrounder in Absatzwirtschaft, Controlling, Personalführung und Marketing bis hin zu Fragen der Organisation.
Geprüfte Industriefachwirte besitzen kaufmännische wie auch betriebswirtschaftliche Spezialkenntnissen und übernehmen Führungsaufgaben in allen Branchen der Industrie.
Geprüfte Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen übernehmen kaufmännische Leitungsfunktionen im Gesundheitswesen.
Geprüfte Fachwirte für Büro- und Projektorganisation sind gefragte Allrounder in Bereichen wie führen, betreuen, verwalten und ausbilden im bürowirtschaftlichen Umfeld.
Geprüfte Personalfachkaufleute managen Personalverwaltungen, Personalbüros oder leiten einzelne Bereiche im Personalwesen, wie z.B. Personalbeschaffung und Personalentwicklung. 
Geprüfte Fachwirte für Güterverkehr und Logistik werden mit ihrem kaufmännischen Fachwissen in Leitungsfunktionen der Verkehrswirtschaft eingesetzt.
Geprüfte Logistikmeister arbeiten an einem reibungslosen Ablauf vom Wareneingang bis zum Warenausgang. Sie kontrollieren die Güterbestände und deren fachgerechte Lagerung. 
Certified IT Business Consultant (Geprüfte IT-Berater) beraten Unternehmen bei der Analyse, Zieldefinition, Konzept-Entwicklung und Konzept-Umsetzung von IT-Lösungen.
Certified IT Business Manager (Geprüfte IT-Projektleiter) leiten einmalige Vorhaben, die gekennzeichnet sind durch spezifische Ziele, zeitliche, finanzielle und personelle Begrenzungen.
Certified IT Marketing Manager (Geprüfte IT-Ökonomen) leiten Vermarktung und Einkauf von IT-Produkten und IT-Dienstleistungen und unterstützen Unternehmen bei strategischen Entscheidungen.
Certified IT Systems Manager (Geprüfte IT-Entwickler) entwickeln technisch optimale und marktgerechte IT-Lösungen, indem sie IT-Entwicklungsprojekte planen, steuern und kontrollieren.

Weitere interessante Artikel

Tags: Aufstiegsfortbildung, IT-Professional, Fachkaufmann, Fachwirt, Industriemeister, Ausbildereignung, Ratgeber