FAQBlog
26.02.2021

Aufstiegs-BAföG

Staatliche Förderung durch das Aufstiegs-BAföG. Welche Möglichkeiten habe ich als Teilnehmer einer Weiterbildung bei manQ?

Aufstiegs-BAföG - hier findest Du Informationen zur Antragstellung

Der Podcast zum Mitlesen (Transkript)

Herzlich Willkommen bei manQ Fortbildungen und Co, dem Podcast für Themen rund um Wissen, Weiterbildung und Lernen für den Beruf. 
Heute wollen wir uns das Thema Aufstiegs-BAföG einmal näher ansehen. Dafür habe ich Euch ein paar Fragen mitgebracht, die meine Kollegin Carolin uns heute beantworten wird.

Carolin was ist Aufstiegs-BAföG?

Aufstiegs-BAföG ist eine Geldleistung, die ausschließlich für Privatpersonen gedacht ist. Firmen können die Förderung leider nicht bekommen. Somit hat jede Privatperson die Möglichkeit, egal welcher Vermögenshintergrund oder welche Höhe des Einkommens vorliegt, an einer Weiterbildung teilzunehmen und in ihre berufliche Perspektive zu investieren.

Welche Voraussetzungen muss ich für die Förderung erfüllen?

Das Aufstiegs-BAföG ist komplett alters-, einkommens- und vermögensunabhängig. Man muss lediglich eine abgeschlossene Erstausbildung haben, sprich eine Berufsausbildung oder einen vergleichbaren Abschluss. Und ganz wichtig ist auch, dass man die Zulassungsvoraussetzung für seine Weiterbildungsprüfung erfüllt. Man erhält das Aufstiegs-BAföG, wenn man keine berufliche Qualifikation hat, die die jetzige, die man anstrebt übersteigt. Und ganz wichtig ist, wenn man sich für das Aufstiegs-BAföG entscheidet, also die Förderung in Anspruch nimmt und auch bewilligt bekommt, dass man selbst dafür auch ein bisschen etwas tun muss. Sprich, während der Weiterbildung muss man an mindestens 70 Prozent der Webinare live in Bild und Ton anwesend sein und auch an mindestens 70 Prozent der Lernerfolgskontrollen teilnehmen.

Welche finanzielle Unterstützung erhalte ich?

Dabei muss man zwischen Teilzeit- und Vollzeit-Weiterbildungen unterscheiden. Es gibt natürlich auch Gemeinsamkeiten, mit denen fange ich einfach mal an. 50 Prozent der Weiterbildungskosten werden von der Förderstelle getragen und die anderen 50 Prozent, kommen von der KfW-Bank als Darlehen. Wenn man dann am Ende fertig ist und sein Prüfungszeugnis in der Hand hält, kann man eine beglaubigte Abschrift bei der KfW-Bank einreichen, und man bekommt dann von den 50 Prozent nochmal die Hälfte erlassen. Für einen selbst bleiben also nur 25 Prozent der kompletten Weiterbildungskosten übrig. Das gleiche gilt selbstverständlich auch für die Prüfungsgebühren. Und diese 25 Prozent, die für Dich selbst übrigbleiben, sind während der kompletten Weiterbildung und bis zu zwei Jahre darüber hinaus zins- und tilgungsfrei. In dem Moment, wo du dann die beglaubigte Abschrift Deines Prüfungszeugnisses einreichst, kannst Du Dich mit der KfW-Bank einigen, möchtest Du das Ganze in einer Summe zurückzahlen, oder zahlst Du das Ganze in Raten, wenn ja, welche Ratenhöhe ist möglich, zu welchem Zinssatz. Dann gibt es noch den Kinderbetreuungszuschuss, der ist speziell für Alleinerziehende, also wenn bei Dir im Haushalt ein Kind unter 14 Jahren oder mit Behinderung wohnt, bekommst du während Deiner Weiterbildung pro Kind, pro Monat nochmal 150 Euro extra. Diese 150 Euro sind auch einkommens- und vermögensunabhängig. Bei den Vollzeitmaßnahmen gibt es zusätzlich noch Unterstützung in Form des Unterhaltsbeitrages. Der Unterhaltsbeitrag ist dann natürlich abhängig vom Haushaltseinkommen. Wenn Du noch Kinder im Haushalt hast und/oder Deinen Partner, wird das Ganze individuell von der Förderstelle berechnet, wie viel Du als Unterhaltsbeitrag bekommst. Und wenn Du sagst: "Ja, die Prüfungsvorbereitungszeit hat jetzt angefangen, der eigentliche Lehrgang ist vorbei, aber ich konzentriere mich jetzt auf den Lernstoff und wiederhole nochmal alles. Und in der Zeit gehst Du noch nicht arbeiten, dann kannst Du für diese Zeit noch den Unterhaltsbeitrag bekommen. Aber dieser Betrag ist auf Darlehensbasis. Bis zu drei Monate kannst Du nach Lehrgangsende bis hin zur Prüfung, weiter den Unterhaltsbeitrag bekommen. 

Wie stelle ich denn den Antrag bei meiner Förderstelle?

Das mit dem Antrag ist gar nicht so schwer. Wenn Du Dich bei uns anmeldest und in der Anmeldung den Haken setzt „Aufstiegs-BAföG beantragen“, übernehmen wir einen großen Teil der Arbeit. Wir bereiten Dir alle Formblätter, die erforderlich sind schon mal vor, füllen alle Kursdaten und Deine persönlichen Daten aus bei der Anmeldung. Das heißt, Du musst danach nur noch Kleinigkeiten ergänzen, wie beispielsweise Deine Bankverbindung oder Nachweise, wie Deine Prüfungszeugnisse und einen Lebenslauf dem Ganzen beilegen. Und dann kannst Du das Ganze schon weitergeben. Das Formblatt Z ist ganz wichtig, da das zuerst zu Deiner zuständigen IHK kommt. Da fragst Du Dich jetzt vielleicht: „Welche ist denn meine zuständige IHK?" Du kannst einfach auf die Seite der IHK gehen, da gibt es einen IHK-Finder, den haben wir auf unserer Seite in dem Bereich Wissenswertes auch noch mal verlinkt, so dass Du da ganz bequem Deine Postleitzahl eingibst und Dir das System die nächstgelegene IHK angibt. Da kannst Du dann schauen, bietet meine nächstgelegene IHK die Weiterbildungsprüfung denn an und dann kannst Du auch schon loslegen und dort das Formblatt Z einreichen. Und die restlichen Unterlagen kommen dann zu Deiner Förderstelle, die wir Dir schon rausgesucht haben. Diese findest Du dann in dem Briefkopf. 

Muss ich die KfW-Bank noch kontaktieren oder passiert das automatisch?

Du brauchst die KfW-Bank nicht extra kontaktieren, dass passiert automatisch. In dem Moment, wo die Förderstelle Dir die Fördernummer vergibt, die auch auf den Anschreiben immer angedruckt ist, passiert bei der KfW alles automatisch. Die erstellen die Kreditverträge, schicken Dir das Ganze per Post zu. Circa 14 Tage nachdem der Bewilligungsbescheid von Deiner Förderstelle kommt, kommt dann auch der Kreditantrag von der KfW-Bank, den Du einfach unterschreibst. Den Kreditantrag nimmst Du gemeinsam mit Deinem Personalausweis und legitimierst Dich nochmal zum Beispiel bei einer Bank vor Ort. Dann schickst Du das Ganze per Post wieder an die KfW und kurze Zeit später bekommst Du die restlichen 50 Prozent Deiner Weiterbildungskosten überwiesen.

Danke Carolin schon mal für die ganzen Infos. Gibt es denn noch Dinge, die ich beachten soll, damit alles reibungslos abläuft?

Am besten ist es, wenn die Unterlagen bei Dir sind, dass Du sie direkt ausfüllst, die Nachweise ergänzt und weiterschickst. Denn die Förderstellen haben in der Regel eine Bearbeitungszeit von acht bis zwölf Wochen. Damit da alles reibungslos funktioniert, solltest Du auch das Formblatt Z zur IHK schicken und in dem Zuge auch gleich Formblatt A und B zur Förderstelle. Du kannst ja kurz darauf vermerken, dass das Formblatt Z noch bei der IHK ist. So kann schon mal angefangen werden, den Antrag zu bearbeiten. Wenn dann das Formblatt Z da ist, kann das Ganze fallabschließend bei der Förderstelle bearbeitet werden. Wichtig ist auch, wenn es mal ein bisschen länger dauern sollte, Dein Lehrgangsstart schon in greifbare Nähe rückt oder vielleicht auch schon gestartet hat, dass Du uns einfach immer auf dem Laufendem hältst. Denn nur, wenn wir das alles wissen, können wir das vermerken. Du musst auch nicht in Vorleistung gehen. Schreib am besten immer eine E-Mail an unsere info@manQ.de und dann können wir das Aufnehmen und mit Dir gemeinsam auf das Geld warten. Es wird auf jeden Fall passieren, dass Du während Deiner Weiterbildungszeit Post von Deiner Förderstelle bekommst. Dass sie sagen: "Bitte weise uns doch einmal Deine Anwesenheit nach." Das ist auch gar kein Problem, dafür tragen wir Sorge. Reiche uns dafür bitte das Anschreiben Deiner Förderstelle ein. Wir füllen es aus, schicken es direkt an Deine Förderstelle und Du erhältst eine Kopie per E-Mail. So weißt Du auch immer, wie der aktuelle Stand ist. Ansonsten erstellen wir unsere Rechnungen circa sechs Wochen vor Lehrgangsstart. Sollte es so sein, dass Du Dich frühzeitig für eine Weiterbildung bei uns angemeldet hast und Deine Anträge so auch frühzeitig schon einreichen konntest und Deine Förderstelle fragt nach der Rechnung, melde Dich einfach kurz bei uns. Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail, dann können wir die Rechnung auch mal aus der Reihe ausstellen, so dass der Antrag einwandfrei bearbeitet werden kann.

Danke Carolin jetzt weiß ich, was alles zu tun ist und wie alles funktioniert. Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag.

Ich danke Dir Aileen für Deine Fragen. Ich hoffe, ich konnte alle beantworten und wünsche Dir auch einen schönen Tag.

Hast Du Wünsche, Anregungen und Ideen zu unserem Podcast? Dann sende sie gerne an info@manq.de

Weitere interessante Artikel

Online Weiterbildung bei manQ

Zum Erhalt der Personal-Qualifizierung ist eine Fortbildung zur Rezertifizierung innerhalb von drei Jahren nach Erteilung Zertifizierung notwendig.
Geprüfte Fachwirte für Einkauf steuern, kontrollieren und ermitteln Einkaufsstrategien, Einkaufsprozesse und Einkaufsbedarfe in Unternehmen.
Tags: Podcast, Interview, Ratgeber