FAQBlog
06.08.2021

Mitarbeitervorstellung: Unser Auszubildender Leon Juraschek

Leon absolviert bei manQ seit 2019 seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und berichtet hier über seine Mitarbeit.

Der Podcast zum Mitlesen (Transkript)

Carolin: Ihr habt Euch vielleicht schon immer gefragt, wer die Personen hinter manQ sind. Darum möchte ich heute die Chance nutzen und Euch unseren Auszubildenden Leon vorzustellen. Hallo Leon!

 

Leon: Hallo Carolin!

 

Carolin: Im August 2019 hast Du Deine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung begonnen. Nun ist seit dem schon ein bisschen Zeit vergangen und wenn Du auf das letzte Schuljahr zurückblickst, stellt sich ja immer die Frage, was mache ich eigentlich nach der Schule: eine Ausbildung, ein Studium oder ein freiwilliges Jahr oder sogar ein Auslandsjahr. Viele Möglichkeiten, doch da fiel die Entscheidung wahrscheinlich gar nicht so leicht.

Leon, wie sahen denn Deine Pläne nach der Schule aus?

 

Leon: Mit war nach der Schule relativ klar, dass ich eine Ausbildung machen will. Ein Studium wäre der Vollback-Plan gewesen und so habe ich mich nach einem Ausbildungsplatz in dem Bereich, wo ich mein Fachabi gemacht habe, in der Informatik, auf die Suche gemacht.

 

Carolin: Wie bist Du denn da auf manQ als Ausbildungsbetrieb aufmerksam geworden?

 

Leon: Aufmerksam geworden bin ich über eine Bekannte, die mir Bescheid gesagt hat, dass hier bei manQ ein Anwendungsentwickler gesucht wird und dann habe ich über den Weg der Initiativbewerbung mich beworben und habe dann relativ schnell eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen.

 

Carolin: Wie es der Zufall wollte, hat sich das Ganze dann ergeben und Du konntest Deine Ausbildung tatsächlich bei manQ starten.

Was sind denn genau Deine Aufgaben, die Du während Deiner Ausbildung übernimmst?

 

Leon: Meine Hauptaufgaben liegen in der IT-Projektarbeit, Umsetzung von Entwicklungsprojekten, sei es das kleine, neue Ampelsystem in Moodle oder die Einführung von SSO-Systemen. Ich bin immer begleitend bei den Umsetzungen der IT-Systeme bei manQ beteiligt. Als Auszubildender werde ich also immer mittenrein ins Geschehen mitgenommen.

 

Carolin: Das hört sich gut an, nach einer vielseitigen Aufgabenbeteiligung. Gibt es denn überhaupt den typischen Arbeitstag bei Dir und wenn ja, wie sieht der aus?

 

Leon: Einen typischen Arbeitstag gibt es nicht direkt. Das typischste, was man hat, sind Supportanfragen, denn die kommen immer mal wieder über den Tag verteilt, aber sonst ist es ziemlich individuell, was man am Tag zu tun hat.

 

Carolin: Was kann ich mir unter Support genau vorstellen?

 

Leon: Das sind Email-Anfragen zu bestimmten Fragen. Es geht da meistens um Zugriffe auf unser Campus mit Anmeldedaten oder SSO-Login.

 

Carolin: Also kümmerst Du Dich da auch um die Teilnehmer, so dass bei denen alles einwandfrei funktioniert.

Wenn Du auf Deine Aufgaben blickst, welche bereiten Dir am meisten Spaß?

 

Leon: Am meisten Spaß macht mir die Entwicklung, die Erstellung von Programmen oder kleinen Erweiterungen, die den Work-flow von manQ-Mitarbeitern oder Teilnehmern in irgendeiner Form erleichtern.

 

Carolin: Dann sag ich vielen Dank Leon. Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß und Erfolg bei Deiner Ausbildung und schon jetzt ganz viel Glück für Deine Abschlussprüfung.

 

Leon: Vielen Dank

Weitere interessante Artikel

Online Weiterbildung bei manQ

Zum Erhalt der Personal-Qualifizierung ist eine Fortbildung zur Rezertifizierung innerhalb von drei Jahren nach Erteilung Zertifizierung notwendig.
Geprüfte Technische Betriebswirte finden sich in Betrieben und Wirtschaftsorganisationen unterschiedlicher Größe und Branchenzugehörigkeit wieder.
Tags: Podcast, Interview, Team